Grillgemüse richtig würzen

Richtig würzen

Grillgemüse richtig würzen

Die Grillsaison ist in vollem Gange und alles dreht sich nur um Steaks und Würstchen? Von wegen! Bei uns landen auch knackiges Gemüse wie Zucchini, Aubergine, Paprika, Pilze, Zwiebeln, Kartoffeln, Spargel, Brokkoli, Kohlrabi oder Kürbis auf dem Rost.
Ganz egal wofür Du Dich entscheidest: Gegrilltes Gemüse, ob als Hauptgericht oder Grillbeilage ist mit der richtigen Würze ein absoluter Hochgenuss! Doch wie würzt man Grillgemüse richtig? 

Welche Gewürze passen zu Grillgemüse?

  • Grillgemüse mediterran würzen:
    Mit Knoblauch und klassischen mediterranen Kräutern wie Thymian, Rosmarin und Petersilie machst Du bei Grillgemüse garantiert nichts falsch. In Kombination mit unserem Mediterranen Gemüse Allrounder beglückst Du Dich mit herrlich mediterranen Aromen.

  • Grillgemüse indisch würzen:
    Für etwas Abwechslung auf dem Grillrost sorgst Du mit indischen Gewürzen, die besonders exotische Aromen aus Deinem Grillgemüse kitzeln: Kurkuma, Kreuzkümmel, Koriander, Ingwer und Senfkörner dürfen dabei keinesfalls fehlen. Alternativ kannst Du auch zu Garam Masala greifen, einer traditionellen indischen Gewürzmischung

  • Grillgemüse fruchtig-süß würzen:
    Die Kombination aus den fruchtig-frischen Aromen geriebener Orangen- und Zitronenschale, leicht karamelligem Honig und intensivem Knoblauch verpasst Deinem Grillgemüse einen herrlich fruchtigen Kick! Ein Hauch von Chili on top verleiht dem ganzen eine lebhaft pikante Note.

  • Grillgemüse pikant würzen:
    Für alle die, denen es nie scharf genug sein kann: Mit rosenscharfer Paprika, Chili und Rauchsalz gewürzt und einer Prise Zucker verfeinert, erwartet Dich ein heißer Gaumenkitzel!
    Ganz besonders schnell geht’s, wenn Du Dein Grillgemüse mit unserem Turboscharfen Gewürz einreibst.

Passende Gewürze und Gewürzmischungen zu Grillgemüse

 

So würzt Du Grillgemüse im Handumdrehen

Grillgemüse salzen

Die heiß diskutierte Frage, ob Du Dein Gemüse vor oder nach dem Grillen salzen solltest, können wir Dir in Kürze beantworten: Vorher! Denn was lange Zeit verpönt war, gilt heute dank der Wissenschaft als überholt. Eine kleine Menge Salz vor dem Grillen genügt und wirkt intensiver als direkt vor dem Servieren.
Aubergine und Zucchini solltest Du etwa 15 Minuten vorher salzen und anschließend die austretende Flüssigkeit abtupfen, sonstiges Gemüse salzt Du direkt vor dem Grillen.

Grillgemüse mit Marinade würzen

Es gibt kaum einen einfacheren Weg, um Gemüse noch aromatischer zu machen, als mit einer guten Marinade. Bei der Zubereitung von Marinaden sind Dir grundsätzlich keine Grenzen gesetzt, denn Marinaden bieten unzählige Geschmacksvariationen. Während bei Trockenmarinaden, auch “Dry Rub” genannt, auf Flüssigkeit verzichtet wird, bestehen flüssige Marinaden in der Regel aus Öl und einer Säure sowie Gewürzen und gegebenenfalls weiteren Zutaten. Auch bei der Gemüseauswahl bist Du völlig frei, denn so gut wie jede Sorte eignet sich, um mariniert auf dem Grillrost zu landen. Grundsätzlich solltest Du nur beachten: Je härter das Gemüse im Rohzustand ist und je dicker Du es vorab schneidest, desto länger ist die Marinierzeit sowie die Garzeit auf dem Grill. 

Wie Du Grillgemüse richtig marinierst und welche Komponenten dafür besonders gut geeignet sind, kannst Du in unserem Artikel Grillmarinaden nachlesen.

 

Welche Gewürze passen zu Dir?

Just Spices Ernährungscheck:
Finde in 3 Minuten heraus, welche Gewürzmischungen am besten zu Dir und Deinem Geschmack passen.