Gewürzbild
Logo Just Spices
Ernährung

No Sugar - Was es bedeutet auf Zucker zu verzichten

JustSpices Luca

Schokolade, Eis, Donuts, Bonbons & Co. - Zucker umgibt uns ständig und ist seit Ewigkeiten Teil unserer Ernährung. Er versüßt nicht nur unsere Gerichte, sondern als Nervennahrung gern auch mal die ein oder andere anstrengende Situation im Leben.

 

Doch so süß das alles auch klingen mag: Zucker tut uns in zu großen Mengen nicht gut. Die Stimmen, die Zucker kritisch sehen und ihn für so einige gesundheitliche Probleme der Welt verantwortlich machen, werden immer lauter.

 

Das Problem: Zucker versteckt sich in extrem vielen Lebensmitteln, die gar nicht sooo sweet daherkommen: Dressings, Dips, Brötchen, Fertiggerichte - sie alle sind mit dem weißen Süßling versetzt und so kommt es, dass die meisten Menschen deutlich mehr Zucker essen, als sie sollten.

 

Aber was passiert, wenn man Zucker isst?

In Kurzfassung: Der Blutzuckerspiegel steigt relativ unkontrolliert an und flacht ebenso schnell wieder ab. Das ist anstrengend für den Körper und kann es für Dich schwerer machen, Dich zu konzentrieren. Außerdem - und das ist bestimmt keine Überraschung - ist Zucker sehr energiereich und kann dazu führen, dass Du zunimmst und so auch anfälliger für andere Krankheiten wirst.

 

No Sugar - Was heißt das?

Kein Wunder also, dass immer mehr Gesundheitsbewusste versuchen, dem Zucker den Kampf anzusagen. Sie streichen ihn fast komplett aus der Ernährung und berichten häufig, dass sie sich weniger schlapp fühlen und Heißhungerattacken sich verabschieden.

 

Aber wie wird die (weitgehend) zuckerfreie Ernährung im Alltag umgesetzt?

In erster Linie durch Informieren. Klar, die offensichtlichen Zuckerbomben wie Schokolade & Co. sind tabu, aber bei allen anderen Lebensmitteln hilft häufig nur ein Blick auf die Zutatenliste. Hier wird Zucker immer separat angegeben und so kann man die Dinge, die ein süßes Upgrade bekommen haben, ganz schnell entlarven.

 

Auch Milchprodukte werden innerhalb einer zuckerfreien Ernährung nur sehr sparsam gegessen und getrunken. Milch enthält nämlich von Natur aus Milchzucker. Auch Honig, Sirup und andere süß-klebrige Dinge sollten von Deinem Ernährungsplan verschwinden.

 

Und stattdessen?

Die Gerichte innerhalb einer No Sugar-Ernährung bestehen hauptsächlich aus Gemüse, Fleisch und Fisch ohne Panade, Hülsenfrüchten und Nüssen. Obst kann natürlich auch gegessen werden, es geht eher darum, den zusätzlich zugesetzten Zucker zu meiden. Deshalb werden zum Süßen auch häufig Datteln verwendet.

 

Der ‘Retter in der Not’ Süßstoff ist aber auch nicht wirklich eine Lösung. Der sorgt nämlich dafür, dass der Körper sich auf Zuckerzufuhr vorbereitet! Wenn dann keiner im Organismus ankommt, verlangt er quasi danach. Die Folge: Du hast nur noch mehr Hunger auf Zucker.

 

Das heißt im Klartext, dass ‘No sugar’ wirklich bedeutet, weniger süß und vor allem bewusster zu essen. Und genau das ist das Besondere an dieser Ernährungsform: Durch genaues Hinsehen und Informieren wird einigen erst bewusst, wie viel Zucker sie sonst essen oder trinken. (Viiiiel!)

 

Also - sich einfach mal auszuprobieren im Zuckerverzicht schadet keineswegs. Wenn auch Du mal Lust hast, eine Zeit lang zuckerfrei zu leben und zu beobachten, was das mit Dir macht, melde Dich doch zu unserer 30-Tage Challenge ‘No Sugar’ an.

Klicke einfach auf dieses Bild und los geht’s:

 

Frau mit dunklen Locken lächelt in die Kamera
Das glaubst Du uns nicht? Dann lies hier alles nach:
  1. No-sugar diet plan: What you need to know Jon Johnson 12. November 2017
  2. Zuckerfrei leben – Der Test Zentrum der Gesundheit 21.06.2018
Pin It

Das könnte dich auch interessieren