Gewürzbild
Logo Just Spices
Food Trends

Superfood - was ist das? | Definition und Funktion

JustSpices Jule

Helden unter den Lebensmitteln

Ein Hipstercafe nach dem anderen sprießt aus dem Boden und bietet gesunde Superbowls an mit Goji-Beeren, Chiapudding und Acai-Pulver.

Doch was ist das Besondere an diesen Superhelden unter den Lebensmitteln? Superfoods sind der Definition nach Nahrungsmittel, die von mehreren bestimmten Nährstoffen eine sehr große Menge angereichert haben. Damit sind sie besonders nahrhaft. Außerdem weisen Superfoods oft einen hohen Gehalt an Antioxidantien auf, die das Immunsystem beschützen können.

Gute und Böse Kämpferlein

Um die Hintergründe und Wirkung von Superfoods auf den Körper zu erklären, müssen wir einmal in uns hinein horchen. Ständiger Stress, ein Termin folgt dem nächsten. Und im Kopf versuchen wir immer alles zu sortieren und bloß kein To-Do auf unserer Liste zu vergessen.


Dieser Stress, den wir selber durch ein ungesundes Leben mit wechselndem Rhythmus, wenig Erholung oder fehlenden Sport und durch Schichtarbeit fördern, nimmt unseren Körper mit. Durch diese äußeren Stressfaktoren wird die Entstehung von chemischen Verbindungen, die am Ende freie Radikale bilden, gefördert. Freie Radikale stören den Stoffwechsel und andere Abläufe in unserem Körper. Sie sind schlussendlich für das Altern verantwortlich und Gründe für diverse Krankheiten, die unser Körper entwickelt.


Da wären wir auch schon beim Punkt, denn genau diese freien Radikalen können durch Superfoods gestoppt werden. Klingt jetzt wie eine Bilderbuchgeschichte mit bösen und guten Rittern, aber irgendwie ist es ja so. Das Ganze wird gemessen an einem ORAC-Wert (Oxygen Radical Absorption Capacity). Dieser Wert des bemessenen Lebensmittels legt fest wie hoch die Fähigkeit ist, freie Radikale zu entschärfen. Sprich, je höher der Wert, desto besser für uns. Wie immer lautet hier der Spruch, du bist, was du isst.

Welche Menge soll ich an Superfoods essen?

Es gibt viele verschiedene Lebensmittel, die alle einen hohen ORAC-Wert haben. Eine frische Kiwi hat zum Beispiel einen ORAC-Wert von 602. Als Kontrast dazu, haben Himbeeren einen Wert von 4.882 und gefriergetrocknetes Acai Mark besitzt einen sehr hohen ORAC-Wert von 102.700. Da gibt es also schon einen sehr großen Unterschied.


Wir fragen uns nun: Wie viele Lebensmittel muss ich denn jetzt zu mir nehmen, um auf einen angemessen Wert zu kommen? Superfoods sind ja auch nicht gerade billig - aber keine Sorge. Der empfohlene ORAC-Wert pro Tag liegt bei ungefähr 7000. Wieviel man braucht, hängt natürlich auch davon ab, in welchen Lebensumständen man sich befindet. Wie alt bin ich, lebe ich gesund, habe ich Stress und kann mich mit frischer Landluft erholen? Diese und einige andere Faktoren machen den Unterschied. Den empfohlenen durchschnittlichen Wert von 7000 ORAC kann man am Tag auch schon durch 2 große Äpfel mit Schale oder 5 Bananen erreichen.


Klingt also gar nicht so außergewöhnlich. Zum Glück auch nicht zu exotisch! Denn Acai Pulver, Aroniabeeren oder Goji Beeren - das klingt schon so teuer und kann auf Dauer aufs Portemonnaie schlagen. Probier’s einfach mal regional! Superfoods müssen nicht immer exotisch sein und damit auch teuer und schwer zu bekommen! Es gibt tatsächlich auch viele regionale Alternativen. Und das alles findet man garantiert im Supermarkt um die Ecke:

1
Statt Chiasamen funktionieren auch einfach Leinsamen.
Step by step:
1
Statt Chiasamen funktionieren auch einfach Leinsamen.
2
Hirse ersetzt Quinoa.
Step by step:
2
Hirse ersetzt Quinoa.
3
Johannisbeeren ersetzen die Goji-Beeren.
Step by step:
3
Johannisbeeren ersetzen die Goji-Beeren.
4
Statt Açai-können einfach Heidelbeeren gegessen werden.
Step by step:
4
Statt Açai-können einfach Heidelbeeren gegessen werden.


regionale superfoods: Heidelbeeren, Kräuter, Nüsse und Spinat

Regionale Superhelden

Es gibt aber noch viele weitere Superfoods, die auch hier nebenan auf dem Acker wachsen.

1
Viele verschiedene Kräuter und Gräser, wie zum Beispiel Petersilie, Brennnessel, Oregano oder Löwenzahn können mit Superfoods mithalten.
Step by step:
1
Viele verschiedene Kräuter und Gräser, wie zum Beispiel Petersilie, Brennnessel, Oregano oder Löwenzahn können mit Superfoods mithalten.
2
Gerstengras, Spinat, Salat und Sprossen sind auch sehr nahrhaft.
Step by step:
2
Gerstengras, Spinat, Salat und Sprossen sind auch sehr nahrhaft.
3
Auch Kohlsorten haben es in sich: Weiß,- Rot und Grünkohl, Blumenkohl, Brokkoli und der heißgeliebte Rosenkohl.
Step by step:
3
Auch Kohlsorten haben es in sich: Weiß,- Rot und Grünkohl, Blumenkohl, Brokkoli und der heißgeliebte Rosenkohl.
4
Verschiedene Früchte wie Johannisbeeren, Heidelbeeren und Datteln beinhalten ebenfalls einen hohen ORAC-Wert.
Step by step:
4
Verschiedene Früchte wie Johannisbeeren, Heidelbeeren und Datteln beinhalten ebenfalls einen hohen ORAC-Wert.
5
An Nüssen haben auch Mandeln, Walnüsse und Hanfsamen ihre Wirkung schon bewiesen.
Step by step:
5
An Nüssen haben auch Mandeln, Walnüsse und Hanfsamen ihre Wirkung schon bewiesen.

Was uns persönlich natürlich besonders freut: Auch der Gewürzmarkt hat einiges zu bieten. Unter unseren Gewürzen befinden sich auch viele Superfoods. Gewürznelken haben zum Beispiel einen sehr hohen ORAC-Wert von 290.283, Zimt einen Wert 131.420 und die geriebene Muskatnuss einen Wert von 69.640.


Aber auch Ingwer, Salbei, Thymian, Majoran, Oregano, Knoblauch, Basilikum und Kardamom enttäuschen uns nicht. Bei der Betrachtung dieser Werte müssen wir allerdings im Kopf behalten, dass wir von Gewürzen nicht dieselbe Menge zu uns nehmen können, wie zum Beispiel von frischem Obst. Ordentliches Würzen schadet aber auf jeden Fall schonmal nicht!



Das glaubst Du uns nicht? Dann lies hier alles nach:
  1. Superfood: Infos und Rezepte Jelena Halberscheidt, Judith Ottersbach
  2. Superfoods - Die 15 besten Zentrum der Gesundheit 31.07.2018

Kategorien & Tags:
Pin It

Das könnte dich auch interessieren