Lachs richtig grillen - so pappt garantiert nichts an!

Küchenhacks

Lachs richtig grillen - so pappt garantiert nichts an!

Was gibt es im Sommer schöneres, als einen Grillabend mit Freunden. Während Würstchen und Nackensteaks alte Klassiker sind, wenn es um das heiße Rost geht, greifen wir auch gerne mal zu leckerem Gemüse oder frischem Lachs.
Fisch hat eine kurze Garzeit und liegt nicht so schwer im Magen. Besonders fettere Fischsorten mit festem Fleisch, wie z.B. Lachs, Thunfisch oder Wolfsbarsch eignen sich gut für die nächste Grillparty. Steinbeißer und Scholle hingegen, sind nur was für echte Grillprofis. Aufgrund ihres mageren Fleisches zerfallen sie schnell und lassen sich nur schwer grillen.



Unser Favorit: Gegrillter Lachs. Am liebsten außen schön knusprig und innen saftig! Wenn er nur nicht immer so schnell trocken werden und am Rost festkleben würde. Aber das muss nicht sein! Wenn Du ein paar Tipps befolgst, ist es wirklich kein Hexenwerk ein Lachssteak vom Feinsten zu zaubern!


Der perfekte Lachs vom Grill

1

Achte beim Kauf darauf, dass der Lachs nicht zu dünn ist. Flache Fischfilets werden schnell trocken und fallen auseinander. Bevor Du den Lachs auf das heiße Rost gibst, solltest Du ihn von sämtlichen Gräten befreien. Nichts ist nerviger als beim Kauen ständig auf eine Gräte zu treffen!

2

Wenn die Grillkohle durchgeglüht ist, schiebe sie etwas zur Seite. Bei zu starker Hitze, tritt das Eiweiß aus dem Fisch aus und er wird total trocken!

3

Bevor Du das Filet jetzt auf den Grill legst, greife zu einer großen Zitrone und schneide sie in Scheiben. Diese legst Du auf den Grill und bettest das Lachsfilet oben auf. Mit diesem einfachen Trick verhinderst Du, dass der Fisch am Rost kleben bleibt und Du bekommst ein saftig aromatisches Lachssteak. Mit Hilfe eines Temperaturfühlers kannst Du schnell sichergehen, dass Dein Lachs auch perfekt gegart wurde. Bei einer Kerntemperatur von 57 °C ist der Lachs medium, bei einer Kerntemperatur von 60 °C ist er eher well-done. Bringe ihn auf die Temperatur, die Du am liebsten magst.

4

Hübsch garniert mit den Zitronenscheiben auf dem Teller sind die Ohhs und Ahhs Deiner Gäste vorprogrammiert.


Die Würze darf nicht fehlen
Für den richtigen Wumms darf die perfekte Marinade natürlich nicht fehlen. Reibe den Fisch bevor es auf’s Rost geht mit dem spicy Rub ein und lasse es für ein paar Minuten einziehen. Hmm...Du wirst Dir anschließend die Finger lecken!


Alternativ kannst Du Marinaden auch super leicht selber zaubern. Wie wäre es z.B. mit einem Kombination aus Limetten und Ingwer? Herrlich frisch mit einer leichten Schärfe ist dieser Mix eine wahre Gaumenfreude. Hier findest Du das Rezept!