Curry – Gewürzlexikon

1 x 1 der Gewürze

Curry – Gewürzlexikon

Thai Curry, Indisches Curry Hähnchen, Kichererbsen Curry oder auch Currywurst: Das beliebte gelbe Gewürz steckt in so vielen Lieblingsgerichten. Egal ob du es feurig magst oder eine leichte Würze bevorzugst – Curry macht jedes Gericht zum Highlight.

In diesem Artikel erfährst Du alles, was Du über Curry wissen solltest. Wir zeigen Dir woher das Gewürz kommt, warum Curry so gesund ist und natürlich geben wir Dir auch Kochinspiration mit den besten Curry Rezepten!

Mit Hilfe dieses Artikels und den richtigen  Gewürzmischungen wirst du im Handumdrehen zum Curry-Master!

Was genau ist Curry?

Viele denken bei Curry an ein einzelnes Gewürz, aber Curry ist nicht nur ein simples Gewürz, sondern eine Gewürzmischung aus vielen unterschiedlichen Gewürzen!

Zu den häufigsten Gewürzen dieser Mischung gehören meistens:

+

Kurkuma (das dem Curry seine auffällige gelbe Farbe verleiht)

+

Koriander

+

Ingwer

+

 

Die besten Curry Gewürzmischungen

 

Woher kommt Curry?

Curry hat seine Wurzeln in Indien: Das Wort "Curry" leitet sich vom tamilischen Wort "kari" ab, was so viel wie "Sauce" oder "Eintopf" bedeutet. Schon vor tausenden von Jahren haben die Menschen in Indien Gewürzmischungen verwendet, um ihre Gerichte zu verfeinern.

Während in Indien mit "Curry" allerdings eher ein Gericht gemeint ist, hat sich im Westen, insbesondere durch die britische Kolonialzeit, das Verständnis von Curry als Gewürzmischung durchgesetzt. So entstand der gelbe Curry Gewürzmix, den viele von uns aus dem Supermarkt kennen – eine angepasste, oft vereinfachte Version der ursprünglichen indischen Gewürzmischungen.

Auch in Ländern wie Thailand, Japan, Malaysia oder Indonesien gibt es spezielle Curry-Varianten, die von Region zu Region variieren und einen einzigartigen Geschmack haben.

Kurzgefasst: Curry hat eine faszinierende, kulturelle Geschichte, die viele Küchen miteinander verbindet!

 

Warum ist Curry so gesund?

Curry schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch gut für Deine Gesundheit!

1

Reich an Antioxidantien: Viele der Gewürze in Curry, wie unter anderem Kurkuma, haben starke antioxidative Eigenschaften. Ein kleiner Löffel Curry kann somit bereits Dein Immunsystem stärken!

2

Entzündungshemmende Eigenschaften: Kurkuma in Kombination mit schwarzem Pfeffer hat nachgewiesene entzündungshemmende Eigenschaften.

3

Fördert die Verdauung: Gewürze wie Koriander, Fenchel und Kreuzkümmel, die oft in Currymischungen vorkommen, unterstützen Deine Verdauung.

4

Natürlicher Stimmungsaufheller: Einige Studien deuten darauf hin, dass Curcumin (der Hauptbestandteil von Kurkuma) auch die Stimmung verbessern kann!

5

Herzfreundlich: Gewürze wie Knoblauch und Chili können dazu beitragen den Blutdruck zu senken und das Herz-Kreislauf-System zu unterstützen.

Lecker essen und dabei gleichzeitig die Gesundheit stärken – was will man mehr?

 

Welche Curry Sorten gibt es?

Wie bereits erwähnt, gibt es viele Sorten von Curry aus unterschiedlichen Ländern. Hier sind einige der beliebtesten Curry Sorten aus Indien, Thailand und Japan:

Indisches Curry:

+

Madras-Curry: Diese Curry Mischung stammt aus dem Süden Indiens. Rote Chilis sorgen für eine leichte Schärfe, welche jedoch durch die Aromen von Kreuzkümmel, Koriander und Kurkuma ausgeglichen wird!

+

Garam Masala: Eine tiefe, wärmende Curry Mischung, die durch Gewürze wie Zimt, Kardamom und Nelken eher mild ist.

In Indien werden für Currys häufig Milchprodukte wie Ghee (geklärte Butter) oder Joghurt verwendet, um das Curry schön cremig zu machen.

Thai Curry:

+

Rotes Thai-Curry: Eine scharfe Mischung, die durch getrocknete rote Chilis ihre Farbe erhält. Dieses Curry wird oft mit Kokosmilch kombiniert und ist perfekt zu Fleisch oder Meeresfrüchten!

+

Grünes Thai-Curry: Eine etwas mildere Variante im Vergleich zum roten Thai-Curry aus grünen Chilis, Koriander und Limettenblättern.

Während für indisches Curry oft Milchprodukte verwendet werden, ist Thai Curry (abhängig von den Zutaten im Curry) meist vegan.

Japanisches Curry

+

Kare Raisu (Curry-Reis): Japanisches Curry ist oft süßer und weniger scharf. Es hat eine dicke, fast gravy-ähnliche Konsistenz und wird meist mit panierter Hühnerbrust oder Schweinekotelett serviert.

 

Leckere Curry Rezepte

Jetzt, wo Du alles über Curry weißt, ist es Zeit, die Ärmel hochzukrempeln und selbst zum Kochlöffel zu greifen! Ob scharf, mild oder cremig – wir haben ein Curry Rezept für jeden Geschmack. Lass dich inspirieren und schau auch gerne in unserer Curry Rezeptsammlung für weitere Curry Rezepte vorbei!

Curry-Kichererbsen aus dem Air Fryer: Knusprige Curry Kichererbsen – der perfekte Snack für einen gemütlichen Abend!

Kürbis Curry: Cremiges Kürbis Curry für ein wärmendes Gefühl an kalten Herbsttagen

Kichererbsen Curry:Veganes, authentisches Kichererbsen Curry mit viel Protein

Dattel Dip: Selbstgemachter Dattel Curry Dip in nur 5 Minuten!

Wok Thai Curry mit Hähnchen und Erdnüssen: Würziges Thai Curry mit Hähnchen und viel Gemüse

 

Gewürzlexikon mit Just Spices

In diesem Artikel haben wir Dir alles über Curry gezeigt. Wenn Du noch mehr über andere Gewürze erfahren möchtest, dann schau gerne in unserer 1x1 der Gewürze Blogkategorie vorbei! Von Chili über Kreuzkümmel bis hin zu Bohnenkrautwir klären Dich über jedes Gewürz auf!